Archiv des Autors: Ingeborg Hofmann

Park- und Rideplatz am Bahnhof Messel

Die FDP-Fraktion unterstützt von Anfang an die Sanierung der Bahnsteige und die Anlage eines Parkplatzes. Wir haben bereits 2010 den Antrag gestellt, Bahnsteige, Bahnhofsgelände und Parkplätze in einen akzeptablen und für das Welterbe würdigen Zustand zu bringen. Außer Gesprächen mit der DB ist jahrelang nichts geschehen. 2015 wurde ein Sanierungskonzept vorgestellt, das Messel viele hunderttausend Euro gekostet hätte. Für erste Planungen hat die Gemeinde 80.000,-€ ausgegeben.

Erfreulicherweise wurde Messel im Mai 2016 in das Förderprogramm zur Barriere-Freiheit von Mini-Bahnhöfen aufgenommen. Die Planungen hierzu wurden im März 2017 öffentlich vorgestellt. Hierbei hat Bürgermeister Larem über Umfeldplanungen gesprochen. Diese sind nun soweit fortgeschritten, dass auf einem noch der DB gehörendem Gelände 24 Parkplätze und 30 Fahrradabstellplätze errichtet werden sollen. Dieser Plan findet unsere absolute Unterstützung. Die DB möchte nun aber 110.000,-€ von der Gemeinde für 1636 qm. Diese Forderung ist für uns nicht akzeptabel. „Wir sind ohne Wenn und Aber für einen Parkplatz, aber nicht zu diesem Preis“, wir akzeptieren allenfalls einen symbolischen Preis. Der Parkplatz dient zwar den Bürgern, aber genauso den Kunden der DB. Für die Parkplatzherstellung muss die Gemeinde rund 200.000,-€ bezahlen, mit einer Förderung von bis zu 60% ist hier zu kalkulieren. Planungskosten sind allerdings nicht förderungsfähig. Möglicherweise wird auch der Grundstückskauf gefördert. Dies würde bedeuten, dass die DB bis zu 60% des Grundstückspreises (66.000,-€) über die Gemeinde aus Mittel des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes bekommen würde. Hierzu sind diese Mittel eigentlich nicht vorgesehen. Ein weiterer Grund für unsere Ablehnung, die 110.000,-€ zu genehmigen.

Wir appellieren an die DB, das Grundstück kostenlos der Gemeinde zu überlassen.

Prof. Dr. Friedemann Kaiser, Fraktionsvorsitzender der FDP und stellvertretender Vorsitzender der Gemeindevertrtretung

Seniorenwohnen in Messel aus Sicht der FDP!

Die FDP Fraktion sieht mit dem zunehmenden Anteil älterer Menschen in Messel die Notwendigkeit und die soziale Verpflichtung erschwinglichen, und seniorengerechten Wohnraum in Messel zu bauen. der zusätzlich zum Mehrgenerationswohnen in den Häusern der Familien geschaffen wird.

Seniorengerecht ist dabei kein Schlagwort, sondern neben der obligatorischen Barrierefreiheit der Wohnungen sowie der Einrichtung sind vor allem der direkte Anschluss an die Arztpraxis von Dr. Avdiu im gleichen Gebäudekomplex, und die benachbarte Sozialstation zwei weitere tragende Säulen des Konzeptes. Daneben sind auch die bewilligten Landesmittel für die, schon 2010 von der FDP beantragt, und lange überfällige Sanierung des Bahnhofs Messel ein Teil des Gesamtkonzeptes .  Ohne die Realisierung der seniorengerechten Wohnungen würde die Kostenzusage der Landesregierung aus diesen Mitteln nicht gelten, und damit müsste die Gemeinde im sechsstelligen Bereich Eigenmittel aufwenden, um dieses Projekt zusammen mit der Deutschen Bahn umsetzen zu können.

Das Thema seniorengerechte Wohnungen wurde schon intensiv seit 2003 in der Gemeindevertretung behandelt, und damals nach Rückzug der Bauherrengemeinschaft nicht weiter verfolgt. Seit 2015 ist das Projekt nun wieder auf der Tagesordnung. Im Laufe der letzten beiden Jahre sind allerdings auch immer wieder, und für die Vertreter der Gemeindevertretung zum Teil überraschend, Veränderungen durch die Verwaltung eingeflossen.

Die starkgestiegenen Herstellungskosten, die hauptsächlich durch Preissteigerungen, Planungs-Erweiterungen und –Änderungen hervorgerufen wurden sind das Hauptproblem für unsere Fraktion. Das niedrigste Angebot der Ausschreibung lag knapp 30% oberhalb des Veranschlagungswertes, und damit konnte die Ausschreibung ohne Nachteile für die Gemeinde zurückgezogen werden. Obwohl Gemeinschaftspavillon und Küchen in der neuen Version der Ausschreibung gestrichen wurden, sind nun statt der veranschlagten 1,5 Mio rund 1,8 Mio € für die Errichtung der zu vermietenden Wohnungen veranschlagt. Ein Nachtragshaushalt zur Aufnahme eines Kredites in Höhe von 300 000 € wurde von der Gemeindevertretung in der Sitzung am 8.5.2017 beschlossen und auch schon von der Kommunalaufsicht inzwischen genehmigt.

Die neue Ausschreibungsrunde wird nun durch die Vergabestelle des Landkreises gestartet. Gemäß Planung der Verwaltung sollen die neuen seniorengerechten Wohnungen Ende 2018 bezugsfertig sein

In der Öffentlichkeit in Messel sind auch die Küchen der Wohnungen teilweise thematisiert worden. Aus Sicht der FDP sollten Küchen unbedingt eingebaut werden, zu realisieren über mögliche Einsparungen im Bauprojekt oder über zusätzliche Einnahmen, aber nicht durch Steuererhöhungen.

Die FDP ist nach Abwägung aller Vorteile und der hauptsächlich finanziellen Nachteile für den Haushalt der Gemeinde Messel der Meinung, dass die seniorengerechten Wohnungen in Messel eine deutliche Verbesserung der Wohnqualität der älteren Generation erwarten lässt. Unsere älteren Bürgerinnen und Bürgern brauchen nach langen Jahren, in denen sie Messel in ihren erwerbsfähigen Jahren unterstützt haben, nun die Unterstützung Messels. Dazu können wir als Gemeinde nachhaltig durch schöne Unterkünfte im Herzen Messels mit kurzen Wegen beitragen.

Wir, die FDP unterstützen daher das Projekt seniorengerechtes Wohnen in Messel.

Zum neuesten Stand des „Seniorengerechten Wohnens“:

Seit Februar ist die neue Wohnanlage, bestehend aus :

6 Wohnungen à 63 qm und

8 Wohnungen à 47 qm bezogen.

Eine kleine Verzögerung gab es durch den Einbau der seniorengerechten Küchen mit unterfahrbarem Herd und Arbeitsplatte. Die Küchen einzubauen war eine sinnvolle Maßnahme, die mit den Stimmen der FDP und SPD in der Gemeindevertretung beschlossen wurden.

Inzwischen wurde auch vor den noch zu bauenden Parkplätzen ein Sichtschutz aus Eiben geplanzt.